Quick News

03.09.13 - Nächste Rezension muss erstmal warten, da momentan andere Arbeiten anstehen.
27.08.13 - Nächster Rezensionstipp: Mit Pillen kommt Mann weiter.
23.08.13 - Tipp für die nächste Rezension: Auf der Jagd nach Robotern im Jahre 2019.
21.08.13 - Die 25. Rezension ist da! Ein kleines Jubiläum!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Catch Me If You Can

Deutscher Titel: Catch Me If You Can
Original Titel: Catch Me If You Can

Genre: Komödie
Erscheinungsjahr: 2002
Länge: ca. 135 Min.
Altersfreigabe: FSK 6
Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Jeff Nathanson zus. Mit Frank W. Abagnale
Musik: John Williams

Besetzung:
Leonardo DiCaprio (Frank Abagnale Jr.)
Tom Hanks (Carl Hanratty)
Christopher Walken (Frank Abagnale Sr.)
Nathalie Baye (Paula Abagnale)
Martin Sheen (Roger Strong)
Amy Adams (Brenda Strong)



Kennen Sie Dänen?!


Der Hollywood-Star-Regisseur Steven Spielberg verfilmt die Lebensgeschichte des Frank William Abagnale als Gaunerkomödie und landet mit „Catch Me If You Can“ einen Hit.

Frank Abagnale Jr. blickt bewundernd zu seinem Vater auf. Denn dieser steht momentan am Höhepunkt seiner beruflichen Karriere. Doch schon bald geht die Firma pleite und die Familie Abagnale muss kurzerhand in eine kleinere und bescheidenere Wohnung ziehen. Während der Vater um das Geld kämpft und die Mutter Schwierigkeiten hat sich an das neue Leben zu gewöhnen, wechselt der junge Frank die Schule. Trotz der lockeren Kleiderordnung behält er seine alte Uniform an und wird sofort von Schülern angerempelt. Da kommt ihm eine Idee: Er spielt den Vertretungslehrer. Als sein Lug-und-Trug-Spiel aufgedeckt wird, scheint es vorerst keine Konsequenzen zu geben, doch die Lage zu Hause spitzt sich zu: Seine Eltern lassen sich scheiden. Nun muss Frank sich entscheiden ob er bei seiner Mutter oder seinem Vater leben möchte. Da ihm die Entscheidung alles andere als leicht fällt, nimmt er reiß aus. Von nun an beginnt er sich mit Schecks über Wasser zu halten. Aber einer nach dem anderen platzt und Frank fängt an Schecks zu fälschen. Mit der Zeit schafft er es sich unter anderem als Co-Pilot auszugeben, doch das FBI ist ihm schon auf den Fersen…
 
Das Katz-und-Maus-Spiel, das auf einer wahren Begebenheit beruht, ist abwechslungsreiche und amüsante Unterhaltung mit Starbesetzung. Auch wenn die Handlung etwas freier ist als das Originalleben des echten Abagnale‘s ist, hat Steven Spielberg ganze Arbeit geleistet, um einen tollen Film zu machen, der nicht nur das Leben als Betrüger beschreibt, sondern auch die Themen Familie, Scheidung und Kindheit behandelt. Gerade da Spielberg selbst Erfahrungen mit der Scheidung seiner Eltern gemacht hat, ist dies oftmals Bestandteil seiner Filme wie er selbst in einem Interview erzählte[1]. Doch trotz der tiefgreifenden und schweren Thematiken, verliert der Film nie seinen Charme und die Spannung der steten Verfolgungsjagd rund um die Welt. Durch die vielen Orte und Wandlungen des Frank Abagnale’s wird „Catch Me If You Can“ kaum langweilig und ermüdend. Ob als Pilot mit Flugangst, Arzt, der kein Blut sehen kann, oder als fernsehähnlicher Anwalt – mit Humor und dem smarten Charakter schließt Frank den Zuschauer ins Herz.

Leonardo DiCaprio (Titanic, Inception) zeigt, dass er doch hin und wieder passable Rollen meistern kann. Gerade da er selbst ein junges Aussehen hat, besetzt er meiner Meinung nach den Platz für den Darsteller des Frank Abagnale Jr. sehr gut. Tom Hanks (Forrest Gump, The Da Vinci Code – Sakrileg), einer meiner persönlichen Lieblingsschauspieler, ist die perfekte Wahl für den FBI-Agenten Carl Hanratty. Mit der Mischung aus trockenem Humor, sympathischer Offenheit und der mentorenhaften Art kann auch er die Zuschauer, wie schon so oft, begeistern.

Für mich ist „Catch Me If You Can“ ein gut gelungener Film aus der Spielberg-Werkstatt. Mit toller Musik von Meister-Komponist John Williams, welche die 70er stilvoll unterstreicht, und einem genialen Intro ist die Gauner-Komödie eine schöne inszenierte Schnitzeljagd. Deswegen vergebe ich 3½ von 5 Punkten.




Schon gewusst…? [Achtung Spoiler!]


Carl Hanratty’s Figur heißt in Wirklichkeit Sean O’riley. Im Dreh hieß die Figur Joe Shea, wurde aber aus unbekannten Gründen in Carl Hanratty geändert. (Wikipedia EN)

Der echte Frank Abagnale Jr. interessierte sich nicht am Drehbuch und am Film. Er vertraute ganz und gar den Filmemachern. (Wikipedia EN)

Seit 2011 gibt es offiziell ein Musical zum Film. (Wikipedia DE/EN)

In der Szene, in der Frank in Montrichard verhaftet wird, spielt der echte Frank Abagnale einen der Polizisten. (Wikipedia DE)


Kommentare:

  1. Hm, ich glaube, den sollte ich mir vielleicht doch noch mal irgendwann genauer anschauen.^^ Klingt sehr ansprechend.

    AntwortenLöschen
  2. Den Film fand ich auch sehr gut :) Ich wusste gar nicht, dass das Tom Hanks ist ^^ Deshalb kam er mir auch so bekannt vor... :D

    AntwortenLöschen